Plattenkritik

Defeater - Travels

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.03.2009
Datum Review: 23.01.2009

Defeater - Travels

 

 

Ursprünglich via Topshelf Records im vergangenen Jahr veröffentlicht, erfährt DEFEATERs Debütalbum "Travels" nun den verdienten Aufmerksamkeitspush durch Bridge Nine. Das vormals unter dem Namen SLUTS firmierende Bostoner Gespann hat ein großartiges Konzeptalbum auf die Beine gestellt, welches die fiktionale, tragische Geschichte eines Mannes in der Nachkriegszeit, von seiner Geburt bis hin zum Freitod, chronologisch und ergreifend erzählt und dabei gelegentlich auch mal BOB DYLAN zitiert. Das komplette Konzept zieht sich ansprechend durch das 6Seitige Digipack das die Charaktere der Geschichte abbildet.

Musikalisch haben sich DEFEATER intensivem, modernen Hardcore mit einer melodischen Kante verschrieben. Tempiwechsel, vertrackte Breaks, düstere Atmosphären und temporeiche Punkmomente sind die Bausteine des volatilen Soundgerüsts welches die Story transportiert und den Zuhörer sofort in seinen Bann zieht. "Travels" pulsiert vor Aggressivität und Energie und bleibt dennoch zerbrechlich, die verzweifelten, inbrünstigen Vocals von Derek potenzieren dieses Empfinden. DEFEATER bewegen sich grazil zwischen Bands wie MODERN LIFE IS WAR, VERSE und KILLING THE DREAM, bleiben jedoch stets eigenständig und überraschen bei einem Song wie "Prophet In Plain Clothes" beispielsweise mit einem akustischen, folkig angehauchten Ausflug, der ebenfalls in die Geschichte eingebettet ist. Das musikalische Umfeld von DEFEATER wird nicht zuletzt maßgeblich durch Jay Maas definiert, der sich hier als Gitarrist / Autor / Produzent verdingt und den aktuellen, modernen Hardcoresound durch seine Produzententätigkeit bei Bands wie THE CARRIER, VERSE, SHIPWRECK A.D., SOUL CONTROL, CARPATHIAN oder IN REMEMBRANCE, dominiert wie (fast) kein anderer. Für das Abmischen von Bass und Gitarren zeigt sich dann ein anderer großer Name und sein God City Studio verantwortlich. Um das Namedropping abzuschließen seien noch die Gastauftritte von Sean Murphy (VERSE) und Anthony Traniello (THE CARRIER) erwähnt. Ein großartiges Album welches für Fans benannter Bands zum Pflichtprogramm in diesem Jahr gehören sollte.


Tracks:
1 Blessed Burden
2 Everything Went Quiet
3 Nameless Streets
4 Forgiver Forgetter
5 The City By Dawn
6 Prophet In Plain Clothes
7 Carrying Weight
8 Moon Shine
9 The Blues
10 Debts
11 Cowardice

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef